Skip to main content

"Salzburg schafft die Energiewende"

Simon Heilig-Hofbauer und Heinrich Schellhorn stellen die neuen Plakate für die Sommertour vor

Unter dem Motto „SALZBURG SCHAFFT DIE ENERGIEWENDE“ starteten wir im Juni unsere zweiwöchige Sommerkampagne mit vielen Gesprächen und interessanten Projekten, innovativen Unternehmen und engagierten Menschen.

 

Mit Best-Practice-Beispielen wollen wir Chancen und Möglichkeiten aufzeigen, die mit dem Umstieg auf Erneuerbare Energieträger verbunden sind. Wir wollen den Blick auf die Lösungen richten und zeigen, was alles geht.

 

Denn die Abhängigkeit von Öl und Gas befeuert nicht nur die Klimakrise, sondern jetzt auch die Teuerung. Um leistbare Energiepreise zu sichern und das Klima zu retten, müssen wir raus aus den fossilen und rein in grüne Energien.

Auftakt: Pressekonferenz „Salzburg schafft die Energiewende“ & Plakatpräsentation

Der Auftakt unserer Sommertour fand im Eco-Suite-Hotel im Kolpinghaus Salzburg statt. Dort wird die Wärmeenergie aus Abwasser gewonnen und die Photovoltaikanlage am Dach erzeugt Strom. Als „Haus der Zukunft“ produziert das Eco-Suite-Hotel damit mehr Energie, als das Haus tatsächlich verbraucht!

Innovative Pionierprojekte in Flachau

Ca. 200 Speicherteiche gibt es in Salzburg und in ganz Österreich rund 400! Der Speicherteich in Flachau hat dabei aber eine ganz spezielle Funktion: Er produziert Photovoltaik-Strom durch Solarpaneele auf Holzflößen! Großer Dank gilt hier dem Energie-Experten Rupert Fuchs für dieses außergewöhnliche Pionier-Projekt!

 

Das Holzwärmekraftwerk Flachau ist ebenso ein herausragendes Pionierprojekt im Bereich Energieerzeugung: Durch die Holzwärme werden rund 3,5 Mio. Liter Öl pro Jahr eingespart, was umgerechnet täglich rund 10.000 Liter eingespartes Öl bedeuten! Die jährliche Gesamtenergiezufuhr von Flachau konnte somit um 22,4% reduziert werden!

Zukunftsweisendes Unternehmen mit Green Spirit

Mit dem Erzeuger von Textil-Zellstoff & Bioenergie Austrocel Hallein besuchten wir ein weiteres Best-Practice-Unternehmen.  Das Kerngeschäft von Austrocel liegt in der effizienten, nachhaltigen und umweltfreundlichen Nutzung des Rohstoffs Holz, welcher zur Produktion von hochwertigem Textil-Zellstoff und der Verwertung der daraus resultierenden Nebenströme in Form von Bio-Energie verwendet wird.

SINNhub - Eine Welle für den Klimaschutz

Am Almkanal in der Sinnhubstraße entsteht ein Kleinwasserkraftwerk, welches pro Jahr 300.000 kWh Ökostrom liefern wird. Bürger*innen im Einzugsgebiet haben die Möglichkeit, sich an der Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft (EEG) SINNhub zu beteiligen und einen Teil ihres Stromverbrauchs abzudecken. Damit setzt die Ökostrombörse Salzburg ein wichtiges Zeichen für die Energiewende.

Der Weg zum grünen Wasserstoff

Alternative Energieformen sind meist wetter- und jahreszeitabhängig und die Speicherung sowie die Verwendung dessen im Wesentlichen auf Akkumulatoren und Pumpspeicherkraftwerke beschränkt. Eine Lösungsmöglichkeit soll hier der Einsatz von Wasserstoff bieten. An der FH Kuchl wird dazu in dem groß angelegten Projekt H2 DemoLAB – Smart Region geforscht. Hier wird gezeigt, wie die Versorgung von ganzen Gemeinden mit wasserstoffbasierten Energiesystemen funktionieren könnte.

100% klimafreundlicher Strom – VERBUND

122.388 Haushalte versorgt das Kraftwerk Kaprun. Es gehört zu den größten Wasserkraftwerken in Europa. Etwa 500.000 Tonnen CO2 werden dadurch jährlich vermieden. Die Erweiterung des Pumpspeicherkraftwerkes Limberg III ist derzeit eine der größten Baustellen in Österreich und soll künftig helfen, Spitzenbelastungen im Stromnetz abzudecken. Es soll bereist 2025 ans Netz gehen.

Doppelte Ernte durch Solarzäune

Der Solarzaun, welcher die Sonneneinstrahlung von beiden Seiten verwerten kann, ist ein innovatives Projekt der Firma Next2sun. Bereits 25 Laufmeter decken den Strombedarf einer fünfköpfigen Familie. Und durch den Solarzaun gibt es keine Bodenversiegelung – über 95 Prozent der Fläche bleiben weiter landwirtschaftlich nutzbar. Das sorgt für eine doppelte Ernte: zur landwirtschaftlichen Produktion kommt die Erzeugung von Sonnenenergie. Im Solarpark Dirmingen haben sich sogar drei Schmetterlingsarten wieder angesiedelt, die schon vom Aussterben bedroht waren!

Das kannst du selbst tun

Mit jedem Kilometer, den du zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegst, tust du dir und der Umwelt etwas Gutes. Engagier dich für die Energiewende in deiner Region, z.B. mit einer Bürger*inneninitiative oder einem Bürger*innen-Solarprojekt. Hilf mit beim Strom sparen – Licht und Geräte aus, wenn du sie nicht brauchst. ​Steige um auf einen umweltfreundlichen Stromanbieter.

 

Auch vom Land Salzburg gibt es diesen Sommer viele neue Förderungen und Sofortmaßnahmen, wie etwa für Photovoltaik oder Transportfahrräder. Eine Übersicht findest du HIER.

1
2
3
4
5
6
7
8