gruene.at
Navigation:
am 25. Juni

12-Stunden-Arbeitstag: Sozialpartner müssen eingebunden werden!

Martina Berthold - Klubobfrau LAbg. Berthold: „Bundesregierung soll mit Sozialpartnern eine tragfähige Lösung für alle finden!“

Für die Einbindung der Sozialpartner und gegen eine „Husch-Pfusch-Regelung“ in Sachen „12-Stunden-Arbeitstag“ spricht sich heute, Montag, die GRÜNE Klubobfrau LAbg. Martina Berthold aus. „Wir haben in Österreich eine langbewährte und international beachtete Tradition des Interessensausgleichs durch die Sozialpartner – diese sozialpartnerschaftliche Kultur steht jetzt vor dem Aus. Verantwortungsvolle Politik geht anders“, lautet die Kritik Bertholds. 

„Wenn die schwarz-blaue Bundesregierung jetzt mittels Initiativantrag ein Gesetz übers Knie brechen will, das weder verhandelt wurde und für das auch keine Begutachtung durch Interessenvertretungen vorgesehen ist, betrachten wir GRÜNE das mit großer Sorge“, so Berthold. Es könne nicht sein, dass derart gravierende Änderungen für die ArbeitnehmerInnen um jeden Preis durchgeboxt werden. Die Bundesregierung müsse jetzt das Tempo reduzieren und mit den Sozialpartnern verhandeln, „um eine tragfähige Lösung für alle zu finden, die gesundheitliche und soziale Auswirkungen des 12-Stunden-Arbeitstages im Blick hat“, so die GRÜNE Klubchefin.