gruene.at
Navigation:
am 1. Oktober

Astrid Rössler ist Vorzugsstimmen-„Kaiserin“ in Salzburg

GRÜNE Salzburg - Stv. LGF Heilig-Hofbauer: „Motivation und Herzblut wurden belohnt!“ – Martina Berthold erhält in der Stadt 2.354 Vorzugsstimmen

Nach Auszählung der Wahlkarten steht fest: Mit 4.283 Vorzugsstimmen im Regionalwahlkreis 5B ist Astrid Rössler, Spitzenkandidatin der Salzburg Grünen bei der Nationalratswahl, absolute Vorzugsstimmen-„Kaiserin“ in Salzburg. Dazu kommen nochmal 1.287 Vorzugsstimmen auf der Landesparteiliste. „Das sind mit weitem Abstand mehr Vorzugsstimmen als alle anderen KandidatInnen aller Parteien in allen Wahlkreisen in Salzburg erreicht haben“, freut sich LAbg. Simon Heilig-Hofbauer, stv. Landesgeschäftsführer der Salzburger Grünen, am Dienstag.  Heilig-Hofbauer:

Wir mussten in diesen Wahlkampf mit wenig Geld und Ressourcen um jede Stimme kämpfen. Das braucht viel Motivation und Herzblut! Astrid Rössler hat genau das gemacht: engagiert, authentisch und gemeinsam mit einem starken Team an Freiwilligen. Dieser Einsatz wurde nicht nur mit einem sensationellen Wahlergebnis, sondern eben auch mit vielen Vorzugsstimmen belohnt. Und das, obwohl wir im Gegensatz zu den anderen Parteien keinen Vorzugsstimmenwahlkampf geführt haben.

In der Stadt Salzburg hat Bürgerlisten-Stadträtin Martina Berthold 2.354 Vorzugsstimmen erhalten – „und damit fast so viele wie Marlene Wörndl (2.571), die einen aufwändigen Vorzugsstimmenwahlkampf geführt hat“, fügt Heilig-Hofbauer hinzu.