gruene.at
Navigation:
am 12. September

Ausschussberatungen am 13. Sep­tem­ber 2017 in leichter Sprache

Kimbie Humer-Vogl - Themen: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft, Jugendlandtag

Am Ende des Berichtes gibt es ein Wörterbuch. 

Alle unterstrichenen Wörter werden im Wörterbuch erklärt!

Am 13. September 2017 von 9.00 bis 17.00 Uhr gibt es wieder

Ausschussberatungen des Salzburger Landtags.

Der Chiemseehof wird gerade umgebaut.

Deshalb finden die Ausschussberatungen im Rathaus der Stadt Salzburg statt.

Die Tagesordnung findet man im Internet hier​.

Wer zuschauen möchte, kann dies hier.


Im Verwaltungs- und Verfassungsausschusswerden am kommenden Mittwoch 2 Tagesordnungs-Punkte  besprochen.

  • Top 1 (9.00 Uhr): Änderung des Salzburger Landesbeamten-Pensionsgesetz

Die pensionierten Salzburger Landesbeamten sollen 2017 mehr Pension bekommen.

Weil alles teurer wird.

Die Pensionistinnen und Pensionisten die jetzt eine kleine Pension haben bekommen

einen größeren Zusatz-Betrag als die Pensionistinnen und Pensionisten,

die jetzt schon eine große Pension haben.

  • Top 2 (9.30 Uhr): Änderung verschiedener Gesetze, die mit dem Einkommen von Mitarbeitern des Landes Salzburg zu tun haben

Seit 2016 gibt es für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Salzburg ein neues Gehalts-System.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die noch nach dem alten Gehalts-System bezahlt werden,

sollen nicht benachteiligt werden.

Damit das nicht passiert, werden ein paar Gesetzesänderungen am Mittwoch beschlossen.


Im Finanz-Überwachungs-Ausschuss werden zwei Tagesordnungs-Punkte besprochen.

  • Top 3 (10.00 Uhr): Berichtüber den Fonds zur Erhaltung der Straßen am Land

Es gibt einen Förderungs-Topf für die Erhaltung von Straßen auf dem Land.

Wofür das Geld ausgegeben 2016 ausgegeben wurde, steht in einem Bericht.

Leider sind sehr viele Straßen kaputt.

Und leider ist nicht sehr viel Geld da, um die Straßen zu reparieren.

Der Bericht wird am Mittwoch diskutiert.


  • Top 4 (10.30 Uhr): Bericht des Landesrechnungshofes über die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft

Die Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft (abgekürzt GSWB) ist ein Firma,

die Wohnhäuser für Menschen baut.

Dafür bekommt sie Geld vom Land.

Der Landesrechnungshof hat überprüft, ob die GSWB das Geld ordnungsgemäß ausgegeben hat.

Und darüber einen Bericht geschrieben.

In dem Bericht steht, dass es nicht klar ist,

wer eine Wohnung bekommt und wer nicht.

Der Landesrechnungshof will, dass das geändert wird.

Am Mittwoch wird der Bericht des Landesrechnungshofes besprochen.


  • Top 5 (11.30 Uhr): Bericht des Rechnungshofes über den Regionalverband Salzburger Seenland

Der Regionalverband ist ein Zusammenschluss von Gemeinden.

Der Regionalverband kümmert sich um die Raumordnung,

um den Abfall der Gemeinden und um die Umwelt.

Der Rechnungshof hat geprüft ob der Regionalverband Salzburger Seenland gut gearbeitet hat.

Im Abschlussbericht sind 13 Empfehlungen an den Regionalverband, damit er noch besser arbeiten kann.

Der Bericht wird am Mittwoch besprochen.


Am Nachmittag tagt der Petitionsausschuss.

•    Top 6 (14.00 Uhr): Beschlüsse der Jugendlandtage 2016 und 2017

Die Beschlüsse des Jugendlandtages in den Jahren 2016 und 2017 besprechen wir am Mittwoch. 

Das haben sich die Jugendlichen 2016 von der Politik gewünscht:

  • bessere Busverbindungen am Abend und am Wochenende
  • mehr Aus- und Weiterbildung für Schülerinnen und Schüler
  • die Abschaffung von Tempo 80 auf der Stadtautobahn
  • mehr Entscheidungsmöglichkeiten für die Schulen (zB: Die Schulen sollen selbst entscheiden können, wann der Unterricht beginnt)
  • einen Tag der Aufklärung, wo interessante Themen besprochen werden (zB: Sucht, Gewalt, Sexualität)
  • bessere Jugendzentren
  • mehr Kontrolle für Jugendliche bezüglich Alkohol trinken und Einhaltung der Ausgehzeiten

Das haben sich die Jugendlichen 2017 von der Politik gewünscht:

  • Wohngemeinschaften wo junge und alte Menschen gemeinsam wohnen
  • bessere Busverbindungen am Tag und eine Super S’Cool Card auch für Jugendliche die arbeiten.
  • Bessere Integration für Flüchtlinge
  • mehr Kontrolle und besserer Schutz für Jugendliche bezüglich Alkohol trinken und Einhaltung der Ausgehzeiten
  •  mehr Aus- und Weiterbildung für Schülerinnen und Schüler zu interessanten Themen wie zB: Umgang mit Geld
  • Förderung von Elektroautos
  • mehr Berufsorientierung an den Schulen


WÖRTERBUCH


Top: Top ist die Abkürzung für Tagesordnungspunkt.

Tagesordnungs-Punkt: Jede Sitzung ist in Tagesordnungspunkte eingeteilt.

Jeder Tagesordnungspunkt bekommt ein eigenes Thema.

Dieses Thema wird dann in dem jeweiligen Tagesordnungspunkt diskutiert.

Ausschüsse: Ein Ausschuss ist eine Art Arbeitsgruppe.

Am 13.9.2017 tagen folgende Ausschüsse:

Verfassungs- und Verwaltungs-Ausschuss:
Hier werden Gesetze beschlossen.

Finanzüberwachungsausschuss: Hier wird überprüft, ob das Geld des Landes sorgsam und richtig ausgegeben wird.

Petitionsausschuss: Hier werden Wünsche aus der Bevölkerung behandelt.

Landes-Rechnungshof: Der Landes-Rechnungshof überprüft Einrichtungen des Landes.

Das sind zum Beispiel Krankenhäuser, Gemeinden oder Sportvereine.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes-Rechnungshofes besuchen diese Einrichtungen.

Sie prüfen, ob dort gut gearbeitet wird.

Zum Beispiel ob die Einnahmen und Ausgaben richtig aufgeschrieben wurden.

Nach der Prüfung gibt es einen Bericht. Dieser Bericht wird dann im Landtag diskutiert.

Rechnungshof: Der Rechnungshof überprüft Einrichtungen des Bundes.

Raumordnung: Die Raumordnung bestimmt, wo die Menschen etwas bauen dürfen.

Zum Beispiel:  Auf manchen Wiesen dürfen Fabriken gebaut werden.

Auf anderen Wiesen nur Häuser. Auf manchen Wiesen darf gar nichts gebaut werden.

Jugendlandtag: Beim Jugendlandtag können Jugendliche ausprobieren wie es ist, Politik zu machen.

Super S’Cool Card: Billige Jahres Bus- und Zugkarte für Schülerinnen und Schüler.​​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.