gruene.at
Navigation:
Montag

Ausschussberatungen am 16. Jänner 2019 in leichter Sprache

Kimbie Humer-Vogl - Themen: E-Books, Kultur, Kinderbetreuung, überdachte Fahrrad-Abstellplätze

Am Ende des Berichtes gibt es ein Wörterbuch. 

Alle unterstrichenen Wörter werden im Wörterbuch erklärt!

Am 16.Jänner 2019 von 9.00 bis 17.00 Uhr

gibt es wieder Ausschussberatungen des Salzburger Landtags.

Der Chiemseehof wird gerade umgebaut.

Deshalb finden die Ausschussberatungen im Rathaus der Stadt Salzburg statt.

Die Tagesordnung findet man im Internet hier​.        



Im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Lebensgrundlagen

werden drei Tagesordnungspunkte besprochen.

 

  • Top 1 (9.00 Uhr): E-Books  in der Bibliothek (Antrag der ÖVP)

Das Ausleihen von E-Books von Bibliotheken ist sehr beliebt.

Die Regeln, die eine Bibliothek beachten muss,

wenn sie E-Books verleiht sind aber sehr kompliziert.

Und nicht die gleichen Regeln wie für Papier-Bücher.

Deshalb möchte die ÖVP, dass die Bundesregierung verständliche Regeln

für das Verleihen von E-Büchern schafft.

Wie die anderen Parteien darüber denken, werden wir am Mittwoch hören.

 

  • Top 2 (9.30 Uhr): Extra-Geld für Vorstandspersonen in der Salzburg AG (Antrag der SPÖ)

Die Salzburg AG ist ein großer Betrieb in der Stadt Salzburg.

Die Salzburg AG ist für die O-Busse und den Strom zuständig.

Die wichtigsten Entscheidungen über den Betrieb treffen die Vorstands-Personen.

Wenn die Salzburg-AG viel Gewinn macht,

bekommen die Vorstands-Personen einmal im Jahr eine Extra-Zahlung.

Diese Extra-Zahlung nennt man Bonifikation.

Letztes Jahr hat bei der Salzburg AG nicht alles so geklappt, wie erhofft.

Im Herbst waren viele O-Busse kaputt.

Es gab zu wenig O-Busse.

Deshalb mussten ganz alte O-Busse eingesetzt werden.

Die SPÖ findet, dass die Vorstands-Personen an dieser Krise Schuld hatten.

Und, dass sie eigentlich weniger oder keine Bonifikation bekommen sollten.

Die SPÖ möchte, dass in Zukunft Bonifikationen nur ausgezahlt werden,

wenn  auch andere Punkte als ein hoher Gewinn Punkte erfüllt sind:

Zum Beispiel, wenn die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Salzburg AG

mit ihrer Arbeit zufrieden sind.

Dieser Vorschlag wird am Mittwoch diskutiert.

  • Top 11 (17.00 Uhr): Mehr Fachkräfte für den Winter-Tourismus (Antrag der NEOS)

Fachkräfte sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,

die einen bestimmten Beruf gelernt haben.

Zum Beispiel Koch oder Köchin.

Derzeit gibt es in Salzburg zu wenige Fachkräfte.

Besonders oft fehlen Köche oder Köchinnen.

Viele Hotelbesitzer und Hotelbesitzerinnen würden gerne Köche oder Köchinnen aus Kroatien einstellen.

Das ist zurzeit nicht erlaubt.

Das geht erst in 2 Jahren.

Die NEOS möchten, dass die Bundesregierung, es schon bald erlaubt,

dass Fachkräfte aus Kroatien bei uns arbeiten dürfen.

Wie die anderen Parteien darüber denken werden wir am Mittwoch hören.


Im Sozial-, Gesellschafts- und Gesundheits-Ausschuss 

wird am Mittwoch ein Tagesordnungs-Punkt besprochen.


  • Top 3 (10.30 Uhr): Kinderärzte für den Flachgau  (Antrag der FPÖ)

Im Flachgau wohnen sehr viel junge Familien.

Aber es gibt nur 2 Kinderärzte mit Kassenvertrag.

Bei Ärzten mit Kassenvertrag kostet eine Untersuchung nichts.

Die FPÖ möchte, dass die Landesregierung die Gebietskrankenkasse bittet,

eine dritte Kinderarztstelle im Flachgau zu finanzieren.

Dieser Antrag wird am Mittwoch diskutiert.



Am Mittwoch werden im  Verwaltungs- und Verfassungsausschuss  

zwei Tagesordnungspunkte besprochen.

 

  • Top 4 (11.30 Uhr): Car-Sharing (Antrag der Grünen)

Car-Sharing ist ein englisches Wort.

Übersetzt bedeutet es Auto-Teilen.

Mehrere Menschen nützen ein Auto gemeinsam.

Car-Sharing ist gut für die Umwelt und spart den Menschen viel Geld.

Die Grünen möchten, dass die Bundesregierung gute Regeln schafft,

damit Car-Sharing an vielen Orten entstehen kann.

Diese Idee wird am Mittwoch diskutiert.


Top 9
(15.30 Uhr): Kinderbetreuung (Antrag der FPÖ)

Das Land und die Gemeinden zahlen ungefähr 400 Euro pro Krabbelgruppenplatz im Monat.

Die FPÖ möchte, dass Mütter, die ihre Kinder zu Hause betreuen

und nicht in einer Krabbelgruppe, auch 400 Euro bekommen.

Wie die anderen Parteien darüber denken, werden wir am Mittwoch hören.



Im Finanz-Ausschusswird am Mittwoch ein Tagesordnungs-Punkt  besprochen.

 

  • Top 6 (12.00 Uhr): Neues Budget-Ziel (NEOS)

Das Budget ist ein Gesamtplan aller erwarteten Einnahmen und Ausgaben.

Die NEOS haben eine Idee für ein neues Budget-Ziel.

Bei der Budget-Planung soll in Zukunft auch genau darüber nachgedacht werden,

ob das Geld auch wirkungsvoll ist.

Zum Beispiel: Wenn das Land viel Geld in die Gesundheit der Menschen steckt,

dann sollen die Menschen auch tatsächlich gesund sein.

Diese Idee wird am Mittwoch diskutiert.



Im Ausschuss für Europa, Integration und Regionale Außenpolitik  

wird am Mittwoch ein Tagesordnungs-Punkt  besprochen.

 

  • Top 7 (14.00 Uhr): Nein zur Anzeigenpflicht von Flächenwidmungsplänen und Bebauungsplänen bei der EU (Antrag der ÖVP)

Die EU möchte eine neue Regel einführen.

Flächenwidmungspläne und Bebauungspläne sind Pläne aus denen man erkennen kann,

wo die Gemeinde plant, etwas zu bauen.

Diese Regel besagt, dass die Gemeinden, ihre Flächenwidmungspläne und ihre Bebauungspläne,

bei der EU anzeigen müssen.

Das bedeutet sehr viel mehr Arbeit für die Gemeinden.

Die ÖVP möchte daher, dass die Bundesregierung der EU sagt, dass wir das nicht wollen.

Ob alle Parteien das so sehen, werden sie am Mittwoch sagen.


Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss 

wird am Mittwoch ein Tagesordnungs-Punkt besprochen.

 

  • Top 8 (14.30 Uhr): Verbesserung des Kulturberichtes (Antrag von SPÖ)

Jedes Jahr gibt es einen Kulturbericht des Landes Salzburg.

Die SPÖ ist mit dem Bericht nicht zufrieden.

Sie möchte, dass der Kulturbericht des Landes Salzburg verbessert wird.

Vorbilder dafür sind der Kulturbericht des Bundes und der Kulturbericht der Stadt Salzburg.

Ob die anderen Parteien das auch so sehen, werden wir am Mittwoch hören.


Im Ausschuss für Infrastruktur, Verkehr, Wohnen und Raumordnung

wird ein Tagesordnungs-Punkt besprochen.


  • Top 10 (16.30 Uhr): Überdachte Fahrrad-Ständer (Antrag der Grünen)

Besonders wenn es regnet oder schneit sind überdachte Fahrrad-Ständer sehr praktisch.

Das motiviert Leute mit dem Rad zu fahren.

Und je mehr Leute mit dem Rad statt mit dem Auto fahren, umso besser für die Umwelt.

Deshalb bitten die Grünen die Landesregierung, dort wo sie zuständig ist,

mehr überdachte Fahrrad-Ständer aufzustellen.

Diese Bitte wird am Mittwoch diskutiert.

 

WÖRTERBUCH


 

Wörter, die nur in dieser Ausschuss-Sitzung vorkommen:


E-Books

E-Books ist ein englisches Wort.

Übersetzt bedeutet es Elektronisches Buch.

Ein elektronisches Buch ist ein kleiner, flacher Computer, auf dem man Bücher lesen kann.

Vorstandspersonen

Vorstandspersonen führen große Betriebe.

Sie treffen wichtige Entscheidungen für die Zukunft eines großen Betriebes.

Salzburg AG

Die Salzburg AG ist ein sehr großer Betrieb in der Stadt Salzburg.

Dieser Betrieb ist für die O-Busse zuständig und für den Strom.

Fachkräfte

Fachkräfte sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die einen bestimmten Beruf gelernt haben.


Budget (sprich Büd-Tscheh)

Das Budget ist ein Gesamtplan aller erwarteten Einnahmen und Ausgaben.


Wörter, die in jeder Ausschuss-Sitzung vorkommen:


Top:

Top ist die Abkürzung für Tagesordnungspunkt.

Tagesordnungs-Punkt:

Jede Sitzung ist in Tagesordnungspunkte eingeteilt.

Jeder Tagesordnungspunkt bekommt ein eigenes Thema.

Dieses Thema wird dann in dem jeweiligen Tagesordnungspunkt diskutiert.

Ausschüsse:

Ein Ausschuss ist eine Art Arbeitsgruppe.

Es gibt 10 verschiedene Ausschüsse zu 10 verschiedenen Themenbereichen.

In jedem Ausschuss dürfen 11 Landtags-Abgeordnete mit-diskutieren

und gemeinsam ein Ergebnis abstimmen.

Außerdem dürfen die Klubchefs aller Parteien mitdiskutieren.

Die Klubchefs sind die Chefs der einzelnen Parteien.

Die Ausschüsse bestehen aus Landtags-Abgeordnete aus diesen Parteien:

5 Abgeordnete sind von der ÖVP

2 Abgeordnete sind von der SPÖ

2 Abgeordnete sind von der FPÖ

1 Abgeordneter oder 1 Abgeordnete ist von den Grünen

1 Abgeordneter oder 1 Abgeordnete ist von NEOS

Alle anderen Landtags-Abgeordneten sind auch bei den Ausschüssen dabei.

Sie dürfen aber nicht mitreden.


Am 16.Jänner 2019 gibt es vier verschiedene Ausschüsse:


Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Lebensgrundlagen

Hier wird über Wirtschaft, Energie oder Dinge, die man zum Leben braucht gesprochen.

Sozial-, Gesellschafts- und Gesundheits-Ausschuss

Hier werden Gesundheitsthemen, Themen die die Gesellschaft betreffen

und Soziale Themen besprochen.


Verfassungs- und Verwaltungs-Ausschuss

Hier entscheiden die Abgeordneten über Gesetzesänderungen oder neue Gesetze.

Finanzausschuss

Hier entscheiden die Abgeordneten wofür das Land Salzburg Geld ausgeben soll.

Ausschuss für Europa, Integration und Regionale Außenpolitik

Hier geht es um Themen, die mit der Zusammenarbeit von Österreich

und anderen Ländern in der EU zu tun haben.

Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss

Hier geht es um Bildung, Sport oder Kulturthemen.

Ausschuss für Infrastruktur, Verkehr, Wohnen und Raumordnung:

Hier geht es um Dinge die gebaut werden, damit sie die Menschen nützen können.

Zum Beispiel Kanalleitungen, Straßen und Häuser.

Früher war die Raumordnung nicht in diesem Ausschuss.

Seit der Regierungsperiode 2018 ist Raumordnung auch in diesem Ausschuss.

Raumordnung ist ein Plan, der sagt wo etwas gebaut werden darf und wo nicht.