gruene.at
Navigation:
am 7. Dezember

DEBATTE UM POLITIKERGEHÄLTER: Svazek soll Gehälter der vergangenen Jahre offenlegen!

Simon Heilig-Hofbauer - „Wer sich als Parteichefin jahrelang vom Parlamentsklub fürstlich alimentieren lässt und keinerlei Bezüge offenlegt, sollte sich den moralischen Zeigefinger eher sparen“, kommentiert der GRÜNE Abgeordnete Simon Heilig-Hofbauer die jüngsten Aussagen der Salzburger FPÖ-Chefin Marlene Svazek rund um die PolitikerInnengehälter.

„Wenn sich Frau Svazek angeblich so für Transparenz und Fairness einsetzt, sollte sie damit zuerst bei sich selbst beginnen und ihre eigenen Gehaltsbezüge der letzten Jahre öffentlich machen. Dann können wir gerne weiterreden“, so Heilig-Hofbauer.

Marlene Svazek, Parteichefin der Salzburger Freiheitlichen, war ab Juli 2016 als Pressereferentin der FPÖ-Parlamentsklubs in Wien angestellt. Dort solle sie „unter 2.800 Euro“ netto verdient haben, wie sie gegenüber Medien sagte. Seltsam mutete schon damals an, dass Svazeks Name – im Gegensatz zu anderen MitarbeiterInnen - auf der Website des Parlamentsklubs mit keinem Wort erwähnt wurde. „Transparenz sieht anders aus“, konstatiert der GRÜN-Abgeordnete Heilig-Hofbauer. Inzwischen ist Svazek Abgeordnete im Nationalrat und verdient monatlich 8686,3 Euro brutto. Heilig-Hofbauer: „Die Salzburger FPÖ spart sich dadurch freilich viel Geld, wenn sie die Parteichefin nicht selbst entlohnen muss – und es bleibt mehr Geld für den Landtagswahlkampf übrig...“

 


Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.