gruene.at
Navigation:
am 15. Jänner

Gemeindewahlen: Grüne Kandidaturen in 32 Salzburger Gemeinden

GRÜNE Salzburg - 5 Frauen und 13 Männer kandidieren für das Amt der BürgermeisterIn – insgesamt 475 KandidatInnen auf Grünen und Grün-nahen Listen

​Bei den Gemeindewahlen am 10. März werden – die Landeshauptstadt mitgerechnet - in 32 Kommunen auch Grüne und Grün-nahe Listen auf dem Wahlzettel stehen. In 18 dieser 32 Gemeinden gibt es auch eine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters, wobei in 5 Kommunen eine Frau für diese Spitzenposition antritt. Die Kandidaturen auf der Liste der Stadt-Grünen mitgerechnet, „ist 224 Frauen und 251 Männern die politische Mitbestimmung in Grünem Sinne auf lokaler Ebene ein Anliegen“, freut sich Rudi Hemetsberger, der Landesgeschäftsführer der Salzburger GRÜNEN. 

Die 32 Listen seien „ein Angebot an all jene Wählerinnen und Wähler, die sicher stellen wollen, dass sich in ihrer Gemeinde bei Themen wie Energie, Verkehr oder Kinderbetreuung und Demokratie eine starke Grüne Stimme erhebt“, so der Landesgeschäftsführer. Dass acht Listen keine „rein Grünen Kandidaturen“ sind, zähle zu den Stärken der Grünen: „Dass wir Listen unterstützen, die uns inhaltlich nahe stehen, ohne sich ausschließlich Grün nennen zu wollen, hat bei uns Tradition. Ich finde, diese Offenheit zeichnet uns auch, und sie tut uns auch gut“.

Am stärksten vertreten sind Grüne bzw. Grün-nahe Listen am Land im Flachgau: Anif, Anthering, Bergheim, Elsbethen, Eugendorf, Fuschl, Grödig, Großgmain, Hallwang, Henndorf, Koppl, Mattsee, Neumarkt, Obertrum, Oberndorf, Seeham, Seekirchen, Strobl, Thalgau, Wals-Siezenheim – das macht in Summe 20 Kandidaturen. Fünf sind es im Tennengau (Abtenau, Bad Vigaun, Hallein, Kuchl, Oberalm), vier im Pinzgau (Bruck, Saalfelden, St. Martin, Zell am See), zwei im Pongau (Goldegg, St. Johann).

Auf den 32 Listen des gesamten Bundeslandes finden sich insgesamt 475 Menschen, die bereit sind, sich in ihrer Gemeinde politisch zu engagieren.