gruene.at
Navigation:
am 4. April

Nur noch 2 Wochen: Das sind unsere finalen Plakate

GRÜNE Salzburg - Grüne präsentieren 3. Plakatwelle für die Landtagswahl 2018

Kämpferherz.

Astrid Rössler gegen hemmungslose Ausbeutung der Natur.

Astrid Rössler tritt mit einer Konsequenz für den Schutz von Umwelt und Natur ein, wie dies nur wenige tun. Um die Zersiedelung und den damit verbundenen zerstörerischen Flächenverbrauch zu stoppen, hat sie drei Jahre lang für ein österreichweit vorbildliches neues Gesetz gekämpft, mit dem die Raumordnung in Salzburg auf völlig neue Füße gestellt wurde. Während allerortens das dramatische Insekten- und Singvögelsterben beklagt wird, handelte Astrid Rössler im Sinne des Natur- und Artenschutzes und stellte 16 Wildbienenarten unter Schutz. In den vergangenen vier Jahren wurden mehr als 20 neue Schutzgebiete ausgewiesen, die Renaturierung der Salzach-Auen ist in vollem Gange.

 

Ob Klimawandel oder Verkehrsproblem, ob Tempolimit oder Ausbaustopp – Astrid Rössler hat den Mut, auch unangenehme Wahrheiten auszusprechen und unbequeme Maßnahmen zu setzen. Eine solche Umweltpolitik ist in Zukunft notwendiger denn je: Das Verkehrsproblem hat längst alle Menschen erreicht, egal, ob Autofahrer oder Busbenutzer; Natur und Klima sind in Bedrängnis, wir verlieren im wahrsten Sinne des Wortes „an Boden“; vor unseren Augen – und doch nahezu unbemerkt – ist ein dramatisches Artensterben in Gang. Genau in dieser Situation braucht es eine Umweltpolitikerin wie Astrid Rössler: Eine, die über das Kämpferherz verfügt, das es braucht, um die Probleme unserer Zeit anzupacken und dabei gleichzeitig Natur und Umwelt vor weiterer Ausbeutung zu schützen.

 


Liebes Feindbild.

Mutig gegen die mächtigen Lobbys: Astrid Rössler.

Astrid Rössler zählt zu den jenen PolitikerInnen, die im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gestalten wollen. Damit stößt sie zwangsläufig auch auf Widerstand. Vor allem dort, wo Einzelinteressen berührt sind. Das macht sie für viele zum Feindbild. Doch wenn eine Maßnahme zum Wohle vieler gerechtfertigt ist, scheut Astrid Rössler auch den Konflikt mit mächtigen Interessensgruppen nicht. Etwa mit dem Konzern, der nicht akzeptieren will, dass sein Erweiterungswunsch zu Lasten vieler kleiner Betriebe und deren MitarbeiterInnen gehen würde. Oder mit dem Investor, der sich für sein Projekt eine Fläche ausgerechnet im geschützten Landschaftsteil aussucht. Oder auch mit einer ganzen Bevölkerungsgruppe, die ihr „Recht“, 100 Stundenkilometer fahren zu dürfen, höher einschätzt als das Recht einer anderen Gruppe auf bessere  Luft.

 

Astrid Rössler hat den Mut, auch unbequeme politische Entscheidungen zu treffen. Und sie ist bereit, sich dabei auch mit mächtigen Gegnern anzulegen. Ein „liebes Feindbild“ eben.

Heimat beschützen.

Astrid Rössler für mehr Zusammenhalt und Menschlichkeit.

Salzburg ist für uns „Heimat“ – und Heimat bedeutet weit mehr als ein Leben inmitten beeindruckender Bergwelt, klarer Seen und grüner Wälder. „Heimat“ – das ist die Sehnsucht nach Geborgenheit, nach einem Zuhause, in dem man sich angenommen und sicher fühlt. All das – Salzburgs schöne Natur, unser friedvolles Miteinander – ist keine Selbstverständlichkeit. Dies zu beschützen und für unsere Kinder und Kindeskinder zu bewahren, erfordert unsere ständige Achtsamkeit.

Und es gilt achtsam zu sein: Gegen wirtschaftlich übermächtige Kräfte, die ihren Profit über die Interessen der Allgemeinheit stellen. Gegen die Zerstörung unserer Umwelt und die Ausbeutung der Natur. Dagegen, dass unser Sozialstaat – dieser Grundpfeiler für unser aller Sicherheit – schlechtgeredet wird, und Schwache gegen noch Schwächere ausgespielt werden.

Zu oft wurde der Begriff „Heimat“ politisch missbraucht. Wurde das Wort als Argument für Abschottung verwendet und hat damit zu Ausgrenzung und Spaltung geführt. Unser Heimatbegriff steht für ein Zuhause, das weltoffen ist und zugleich Halt bietet. Ein Zuhause, in dem wir uns über das Gemeinsame und nicht das Trennende finden. „Heimat“, das sind wir alle, die dieses Land Salzburg lieben, die die Schönheit seiner Berge, Wälder und Seen erhalten und den sozialen Zusammenhalt bewahren wollen.

 

Wir lieben Salzburg. Dieses Land ist unsere Heimat, die wir beschützen wollen.