gruene.at
Navigation:
am 9. September

PREMIERE: Landtag veröffentlicht erstmals Inhalte in Leichter Sprache

Kimbie Humer-Vogl - Klubobfrau LAbg. Humer-Vogl: „Eine langjährige GRÜNE Forderung wird umgesetzt. Leichte Sprache bringt allen Menschen was!“

Erstmals hat der Salzburger Landtag heute, Montag, offiziell die Inhalte der kommenden Ausschussberatungen in LEICHTER SPRACHE auf seiner Website​veröffentlicht. „Was lang währt, wird endlich gut“, freut sich die GRÜNE Klubobfrau LAbg. Kimbie Humer-Vogl. Sie übersetzt seit fünf Jahren die Inhalte der Landtagssitzungen in Leichte Sprache und hatte stets gefordert, dass der Landtag diese Aufgabe wahrnehmen sollte, denn: „Die ‚Leichter Lesen‘-Fassung kann sehr vielen Menschen die Themen des Landtags näherbringen. Zu wissen und zu verstehen, was sich wie, wann, wo und warum im Landesparlament abspielt, ist Voraussetzung dafür, selbstbestimmt und selbstbewusst Demokratie zu leben. Ich freue mich, dass sich die Landtagsdirektion dieser Aufgabe nun engagiert annimmt!“

Wozu leichte Sprache? 

Leichte Sprache ist eine speziell geregelte sprachliche Ausdrucksweise des Deutschen, die auf besonders leichte Verständlichkeit abzielt. Sie soll Menschen das Verstehen von Texten erleichtern. Sie dient damit auch der Barrierefreiheit. „Immer mehr (öffentliche) Institutionen verfassen ihre Informationen auch in Leichter Sprache. Das Land Salzburg hatten wir hier extremen Aufholbedarf. Gerade wir GRÜNE haben dahingehend viel Druck erzeugt und für Bewusstsein gesorgt. Das hat anfangs für viel Häme gesorgt, aber inzwischen sehen fast alle die Notwendigkeit! Jetzt geht endlich etwas weiter“ sagt Humer-Vogl.

In der leichten Sprache werden Inhalte auf den Punkt gebracht. Davon profitieren alle Menschen – aber insbesondere jene mit Lernschwierigkeiten. Insgesamt kann man davon ausgehen, dass zwei Millionen Österreicher und Österreicherinnen Schwierigkeiten im Verstehen von Texten haben. Für Menschen mit Lernschwierigkeiten (laut Lebenshilfe ca. 3.600 Menschen in Salzburg) wird das Erfassen von verbalen Inhalten oft durch sprachliche Barrieren erschwert.

Auch in Zukunft wird Humer-Vogl aus dem Landtag berichten, wird sich jedoch auf einen Tagesordnungspunkt konzentrieren und diesen vertiefend erklären. Diese Woche startet sie mit dem neuen Teilhabegesetz, das der Landtag am Mittwoch behandeln wird.