gruene.at
Navigation:
am 18. Mai

Rössler zu Glawischnig-Rücktritt: Grüne verlieren erfolgreiche Parteichefin

GRÜNE Salzburg - Landessprecherin LHStv. Astrid Rössler dankt Glawischnig – Schritt „verdient Respekt“

„Mit Eva Glawischnig an der Spitze haben die GRÜNEN ihre größten Erfolge eingefahren. Ich bedaure ihren Rücktritt, wiewohl ich die Gründe dafür verstehe. Eva Glawischnigs Rücktritt verdient Respekt, zugleich sollte uns dieser Schritt ins Bewusstsein rücken, welche Mechanismen im politischen Geschäft heutzutage wirksam sind und wie sich diese auf uns alle, vor allem aber auf Politikerinnen und Politiker an der Spitze auswirken.“ Mit diesen Worten kommentierte Salzburgs Grüne Landessprecherin LHStv. Astrid Rössler den heutigen Rücktritt von Eva Glawischnig als Bundessprecherin der GRÜNEN Österreich.

Sie habe Glawischnig stets als „engagierte Sach-Politikerin mit hohem Verantwortungsbewusstsein“ erlebt, betont Rössler. Die erfolgreiche EU-Wahl, das beste Nationalratswahlergebnis seit Bestehen der Grünen, die Regierungsbeteiligungen in den Bundesländern bis hin zur Wahl eines ehemaligen Grünen Parteichefs zum Bundespräsidenten – all das belege deutlich den Wachstumskurs, den die GRÜNEN mit Glawischnig an der Spitze erleben durften. „In der Ära Glawischnig sind die Grünen in vielen Bereichen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Für dieses Verdienst gebührt ihr der allergrößte Dank“, so Rössler.

Zu Nachfolgespekulationen möchte sich die Salzburger GRÜNEN-Chefin nicht äußern. „Morgen wird der Erweiterte Bundesvorstand tagen und die weitere Vorgangsweise besprechen. Ich bin überzeugt, wir werden gemeinsam eine gute Lösung finden.“