gruene.at
Navigation:
am 14. Juni

Windenergie: Abstimmung am „Tag des Windes“

Josef Scheinast - Energiesprecher LAbg. Scheinast appelliert an Lungauer GemeindeverteterInnen: „Verbauen Sie den nächsten Generationen nicht die Chance, eine nachhaltige Energieform zum Vorteil der gesamten Region zu nutzen!“

Die Lungauer GemeindevertreterInnen stimmen morgen, Samstag, ausgerechnet am „Tag des Windes“ (15. Juni) über die Zukunft der Windenergie in ihrem Bezirk ab. Für LAbg. Josef Scheinast, Energie- und Klimaschutzsprecher der GRÜNEN im Salzburger Landtag, geht es bei dieser Abstimmung aber nicht nur darum, ob und wie der Umstieg auf Erneuerbare Energien gelingen kann. „Die Lungauer entscheiden morgen auch über die zukünftigen wirtschaftlichen Möglichkeiten ihrer Gemeinden. Energie, die nicht mehr zugekauft werden muss, macht Gelder frei für neue Projekte im Ort, gleichzeitig bleibt der Ertrag von Lungauer Windrädern in der Region! Morgen, am Tag des Windes, geht es um eine ganze Palette an Chancen für den Lungau!“ so Scheinast.

Was der Lungau aktuell an Erneuerbaren Energien produziert, reicht keineswegs aus. Wie der Rest des Bundeslandes besteht auch im Lungau vor allem im Winter eine erhebliche Unterversorgung mit Erneuerbaren. So fällt beispielsweise die Eigenproduktion an Strom durch Wasserkraft im Jänner fast zur Hälfte aus, der fehlende Anteil muss importiert werden.

Weil die Erdüberhitzung den 100-prozentigen Umstieg auf Erneuerbare Energien notwendig macht, wird sich diese Problematik in Zukunft noch zuspitzen, warnt Scheinast: „Wir müssen die Mobilität auf Strom umstellen. Beim Heizen werden wir verstärkt auf umweltfreundliche, aber auf stromverbrauchende Wärmepumpen setzen müssen. Der dringend notwendige komplette Ausstieg aus den Fossilen Energien wird natürlich den Strombedarf erhöhen!“

„Die Wasserkraft ist bereits zu fast 100 Prozent ausgebaut. Wir haben noch ein gewisses Potenzial an Photovoltaik und Biomasse, aber dann ist Schluss“, so betont der Grüne Umweltsprecher, und stellt klar: „Ohne Windenergie schaffen wir den Umstieg auf die Erneuerbaren nicht.“ Sein Appell an die Lungauer Gemeindevertreter und –vertreterinnen: „Verbauen Sie den nächsten Generationen im Lungau nicht die Chance, den Wind zum Vorteil der ganzen Region zu nutzen. Sagen Sie am Tag des Windes ‚Ja‘ zu einer nachhaltigen Energieform, die sich auf das beste mit der Lungauer Energie-Modellregion Biosphärenpark verträgt.“​