gruene.at
Navigation:
am 14. Juni

Bundesregierung raubt Kindern die Zukunftschancen

Martina Berthold - Klubobfrau LAbg. Berthold übt heftige Kritik an der Umverteilungspolitik von ÖVP und FPÖ

„Schwarz-blau setzt die Zukunftschancen unzähliger junger Menschen aufs Spiel und tritt die Kinderrechte mit Füßen“, kritisiert die GRÜNE Klubobfrau LAbg. Martina Berthold die Umverteilungspolitik der schwarz-blauen Bundesregierung, mit der die Kinderarmut massiv vergrößert wird. Sie beruft sich auf eine aktuelle Studie der Statistik Austria, wonach vom neuen Familienbonus hauptsächlich Gutverdienende profitieren würden, während Kinder von Eltern, die arbeitslos sind oder Mindestsicherung beziehen, auf der Strecke blieben, da sie finanziell überhaupt nicht entlastet werden.

„Es ist begrüßenswert, dass 90.000 Salzburger Kinder vom neuen Familienbonus profitieren“, so Berthold. „Dass aber jene, die schon jetzt am Limit leben, keinerlei Entlastung erfahren, ist ein fatales Signal – und eine soziale Bankrotterklärung! Genau solche Maßnahmen führen zu Rissen in der Gesellschaft“, so Berthold. „Wir in Salzburg gehen bewusst einen anderen Weg und setzen auf Zusammenhalt in der Gesellschaft und auf soziale Sicherheit!“