gruene.at
Navigation:
am 25. November 2018

Kürzungen beim Gewaltschutz sind verantwortungslos!

Heinrich Schellhorn - Landessprecher LH-Stv. Schellhorn betont zum Int. Tag gegen Gewalt: „Jede Frau und jedes Mädchen muss sich sicher fühlen!“

„Eine von fünf Frauen ist in Österreich Gewalt ausgesetzt. Allein im letzten Jahr wurden 77 Frauen Opfer von Mord oder einem Mordversuch. Das ist negativer EU-Rekord! Doch anstatt einen klaren Fokus auf Gewaltprävention zu legen, setzt schwarz-blau bei den Fördermitteln für den Gewaltschutz und die Frauenberatung den Sparstift an“, kritisiert der GRÜNE Landessprecher LH-Stv. Heinrich Schellhorn anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am Sonntag, 25. November.

„Jedes Mädchen und jede Frau in unserem Land muss sich sicher fühlen, zuhause und im öffentlichen Raum“, so Schellhorn. Die aktuellen Zahlen sprechen eine komplett andere Sprache. Er fordert die Bundesregierung daher auf, die Kürzungen sofort zurückzunehmen und vermehrt in die Prävention von Gewalt zu investieren. „Alles andere wäre fahrlässig und verantwortungslos“, sagt Schellhorn. 

In Österreich ist jede fünfte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt. Die Dunkelziffer ist weitaus höher. Mit 32 ermordeten Frauen seit Anfang 2018 liegt Österreich an Europas Spitze. 77 Morde bzw. Mordversuche an Frauen gab es in Österreich allein im Jahr 2017. Fast zwei Drittel aller 42.079 Anzeigen wegen Tötung, Körperverletzung, sexueller Übergriffe und Raub standen in Zusammenhang mit Beziehungstaten.