gruene.at
Navigation:
am 12. February

Fall David: SALK muss Krisenkommunikation dringend verbessern!

Kimbie Humer-Vogl - Gesundheitssprecherin LAbg. Humer-Vogl fordert verbesserte Kommunikationsstrukturen im Krisenfall und die Einrichtung eines Entschädigungsfonds.

„Der tragische Tod des kleinen Davids hat vor allem der Familie furchtbares Leid verursacht. Mit ihrem beschämenden Umgang haben die SALK dieses Leid aber noch zusätzlich verschärft und dem Ruf des Unternehmens erheblich geschadet“, kritisiert die GRÜNE Gesundheitssprecherin LAbg. Kimbie Humer-Vogl die Kommunikation des Salzburger Landeskrankenhauses. Als ehemaliges Aufsichtsratsmitglied fordert sie nun, dass das Landeskrankenhaus seine Kommunikationsstrukturen in Krisenfällen dringend verbessern muss. Außerdem soll für solch tragischen Fälle ein Entschädigungsfonds eingerichtet werden, der rasch und unbürokratisch Überbrückungshilfe anbietet.

„Ich appelliere eindringlich an die Unternehmensverantwortung der SALK: Es braucht eine einfühlsamere Kommunikation mit Menschen, die von tragischen Todesfällen betroffen sind. Die SALK brauchen dringend eine Strategie, um unabhängig vom rechtlichen Druck des Versicherungsschemas mit persönlichen Katastrophen umzugehen –  auch bzw. vor allem bei laufenden Verfahren“, so Humer-Vogl.