gruene.at
Navigation:
am 15. Mai

„Gletschertod durch Klimanot“: Grüne Jugend fordert Bundesregierung zur Ausrufung des Klimanotstands auf.

GRÜNE Salzburg - Unter dem Motto „Gletschertod durch Klimanot“ hat die Grüne Jugend Salzburg heute vor der FPÖ-Parteizentrale in Salzburg die Ausrufung des Klimanotstands für Österreich gefordert. Dabei sieht die Jugendorganisation gerade in der Klimawandelleugnerpartei FPÖ eine große Gefahr für die Zukunft.

Mario Steinwender, der Sprecher der Grünen Jugend Salzburg, dazu: „Wir brauchen sofort Lösungen, um das Klima und unsere Zukunft zu retten. Wenn wir nicht bald radikale Maßnahmen ergreifen, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit sämtliche Gletscher in Österreich bis Ende des Jahrhunderts verschwinden! Es braucht eine CO2-Steuer und ein Ende der Steuerprivilegien für Kerosin und Diesel.“

Mit der Ausrufung des Klimanotstands soll auch der Druck auf die europäischen Regierungen erhöht werden. „Die Klimakatastrophe kümmert sich nicht um nationale Grenzen. Die EU muss schnellstmöglich weitreichende Klimaschutzreformen auf den Weg bringen. Österreich soll Vorreiter sein und endlich Druck machen“, meint Steinwender dazu. „Leider sitzt in Österreich mit der FPÖ eine Partei in der Regierung, die den Klimawandel konsequent leugnet. Wer die Augen vor der drohenden Katastrophe verschließt, verzockt die Zukunft der kommenden Generationen.“