Navigation:
am 2. Juli

RETTUNGSSCHIRM FÜR GEMEINNÜTZIGE VEREINE UND ORGANISATIONEN: 700 Millionen für Kultur, Sport und Ehrenamt

Simon Heilig-Hofbauer - Vereine machen unsere Gesellschaft lebendig und fördern den Zusammenhalt – es ist wichtig, sie zu unterstützen.

Der gemeinnützige Sektor hat in Österreich einen hohen Stellenwert. Rund 3,5 Mio. Österreicher*innen engagieren sich ehrenamtlich. Sie erbringen tagtäglich in Gemeinden, Regionen und Städten ganz wesentliche Leistungen für die Gesellschaft – sowohl im Bereich Kunst und Kultur, aber auch Sport, der sozialen Unterstützung, der Erziehung und Jugendarbeit“, unterstreicht Kultursprecher LAbg. Simon Heilig-Hofbauer die Bedeutung des Unterstützungsfonds für Non-Profit-Organisationen („NPO-Fonds“), der heute, Donnerstag, von der Bundesregierung vorgestellt wurde. 

700 Mio. Euro zur Verfügung

Mit dem Fonds sollen die Folgen der COVID-19-Pandemie für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die in Kunst, Kultur, Sport und im Sozialbereich tätig sind, abgefedert werden. „Es hat etwas gedauert, aber jetzt werden 700 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Das kann sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen“, so Heilig-Hofbauer. „Anträge können bereits ab 8. Juli gestellt werden. Anspruchsberechtigt sind gemeinnützige Vereine aus allen Lebensbereichen, von der Kultur über den Sport bis zum Umweltschutz. Unterstützung gibt es in Form eines Zuschusses, betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen für Miete und Pacht werden etwa zu 100 Prozent ersetzt“. 

Vereine machen die Gesellschaft lebendig

„Die COVID-Krise hat viele gemeinnützige Vereine und Organisationen in den Bereichen Kultur und Sport besonders schwer getroffen“, so der GRÜN-Abgeordnete. „Gerade sie übernehmen oftmals vielfältige gesellschaftliche Aufgaben.“ Außerdem seien sie mit immerhin ca. 250.000 Beschäftigten auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, betont Heilig-Hofbauer. „Ich freue mich, dass mit dem NPO-Fonds nun wirksam Hilfe geleistet wird“, so der Abgeordnete.