gruene.at
Navigation:
am 28. January

Von Urwald-Rodung bis Tiertransport: EU-Mandatar Waitz rüttelt auf

Martina Berthold - Salzburg-Besuch des Grünen EU-Parlamentariers

Die Urwald-Rodungen in Rumänien, das unsagbare Tierleid auf den Transporten zur Schlachtung – es war nicht gerade leichte Kost, die der Grüne EU-Abgeordnete Thomas Waitz gestern, Samstagabend, beim gemeinsamen „Wirthausgespräch“ mit Salzburgs Bürgermeister-Kandidatin Martina Berthold servierte. Waitz, selbst Biobauer, berichtete über seine investigativen Reisen nach Rumänien und machte betroffen mit Schilderungen über die Verladung von 4.000 Rindern auf ein Schiff in Kroatien. Doch er gab auch Grund zur Hoffnung, etwa mit seiner Schilderung über die Fortschritte, die sich nun auf EU-Ebene – nicht zuletzt dank Grünem Druck! – endlich bei der Beschränkung von Pestiziden tun. 

Für den Europaabgeordneten ist bei jeglichem Engagement die lokale Ebene von zentraler Bedeutung: „Eine der besten Möglichkeiten unsere Landwirtschaft zu unterstützen und gleichzeitig für möglichst gesunde Lebensmittel zu sorgen ist es, in den öffentlichen Einrichtungen auf regional und bio umzustellen.“ Eben das hat Salzburgs Bürgermeisterkandidatin vor: „Es dürfte in der Stadt gar keine Diskussion mehr geben, ob eine solche Umstellung erfolgt, sondern nur noch wann. Regional und bio gehört in alle städtischen Kindergärten, in die Schulen und in die Seniorenwohnhäusern – da geht es um wichtige Weichenstellungen, mit denen die öffentliche Hand ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Landwirtschaft leisten müsste“, erklärt Berthold. Einig waren sich Waitz und Berthold, dass die Bewusstseinsbildung möglichst früh einsetzen sollte: „Wenn wir schon im Kindergarten beginnen, unseren Kindern den Wert von gesunden Lebensmitteln und gesunder Ernährung zu erklären, haben wir einen wichtigen Grundstein gelegt.“

Der Aspekt der Nachhaltigkeit stand auch bei einer Veranstaltung wenige Stunden zuvor im Zentrum von Waitz‘ Salzburg-Visite. Gemeinsam mit dem Grünen Landessprecher LHStv. Heinrich Schellhorn und Grödigs Grüner Bürgermeisterkandidatin Monika Kriechbaum besuchte Waitz Samstagnachmittag den „Umweltmarktplatz“ der „Grünen und Unabhängigen Grödig“. Das Angebot des „Umweltmarktplatzes“: regionale und biologische Produkte.