gruene.at
Navigation:
am 17. Februar

GÜTERVERKEHR: Grüne wollen Schienen in die Zukunft legen!

Josef Scheinast - Wirtschaftssprecher LAbg. Scheinast thematisiert Dauerbrenner Güterverkehr am Mittwoch im Landtag – „Transport über Schiene muss günstiger sein als auf der Straße!“

Güterverkehr auf der Pinzgaubahn? Eingestellt! Gütertransporte durch die Salzburg AG? Aus „wirtschaftlichen Gründen“ eingestellt! Schienentransport entlang der Lokalbahn? Um 90 Prozent zurückgegangen. „Diese Entwicklungen spiegeln die rasante Talfahrt des Güterverkehrs auf der Schiene im ganzen Land Salzburg wider, während der Schwerverkehr immer stärker unsere Straßen überrollt – in Zeiten der Klimakrise absolut der falsche Weg“, kritisiert der GRÜNE Wirtschaftssprecher LAbg. Josef Scheinast. Er macht das Thema am kommenden Mittwoch im Landtagsausschuss erneut zum Thema. Seine Forderung: Verkehrslandesrat Schnöll solle an die Betriebe entlang der Lokalbahn herantreten, damit vermehrt Transporte zurück auf die Schiene verlagert werden.

„Wenn wir lokale LKW-Verbote erlassen, lindern wir bestenfalls regional die Belastungen durch den Schwerverkehr und verlagern ihn in die Nachbarorte. Mit diesem Kirchturmdenken lösen wir das Problem nicht! Das schaffen wir nur dann, wenn wir möglichst viele Güter auf die Bahn verlagern“, so Scheinast.

Das Problem sei jedoch, dass derzeit kaum ein fairer Wettbewerb zwischen Straße und Schiene möglich sei: Gründe dafür sind u.a. die vergleichsweise günstige LKW-Maut und die niedrigere Mineralölsteuer auf Diesel. „Wenn der Straßengüterverkehr nicht endlich seine gesellschaftlichen Kosten voll trägt, können wir noch so viele Gleisanschlüsse fördern – sie werden erst dann genützt werden, wenn der Transport über die Schiene günstiger ist als über die Straße! Genau das muss unser Ziel sein!“