Navigation:
am 14. Oktober

Neuer ÖBB-Rahmenplan 2021-26: 608 Millionen für Salzburgs Schienenverkehr

Heinrich Schellhorn, Josef Scheinast - Großer Wurf für den Öffentlichen Verkehr und den Klimaschutz

Heute wurde der neue ÖBB-Rahmenplan für die kommenden sechs Jahre im Ministerrat beschlossen. Damit schnürt die GRÜNE Klimaschutzministerin Leonore Gewessler das größte Bahnpaket in der Geschichte der Republik. Das freut auch den GRÜNEN Landessprecher und Klimaschutzlandesrat LH-Stv. Heinrich Schellhorn: „Noch nie zuvor wurde so viel in die Schiene investiert, noch nie hat es eine größere Steigerung gegeben. An diesem Rahmenplan sieht man, dass es einen Unterschied macht, wer in der Regierung sitzt.“ Der neue Rahmenplan stellt auch wichtige Weichen für den Klimaschutz: „Das ist nicht nur ein großer Wurf für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs, sondern auch für den Klimaschutz.“ 

Wichtige Projekte in Salzburg auf Schiene 

Mit dem neuen ÖBB-Rahmenplan werden auch wichtige Projekte in Salzburg auf Schiene gebracht. „In den nächsten sechs Jahren werden in Salzburg damit insgesamt 608 Millionen Euro investiert“, fasst der GRÜNE Verkehrssprecher LAbg. Josef Scheinast zusammen. „Damit können wichtige Projekte wie etwa die neue Haltestelle Zell am See Schüttdorf, die Elektrifizierung der Mattigtalbahn, die Attraktivierung der Ennstal-Strecke zwischen Bischofshofen und Stainach-Irdning oder die Planung des Pass-Lueg-Tunnels finanziert werden. Es freut mich, dass wir von Seiten des Bundes so kräftige Unterstützung für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs in Salzburg bekommen“, so Scheinast abschließend.