Navigation:
am 4. August

ÖKOLOGISCHER GÜTERVERKEHR: Neue Anreize für die Verlagerung von Gütern auf die Schiene

Josef Scheinast - Wir begrüßen die neuen finanziellen Anreize, um mehr Güter mit der Bahn zu transportieren.

„Die Bahn ist nicht nur für den Personenverkehr, sondern auch für den Güterverkehr ein Herzstück der ökologischen Wende.“ So kommentiert der Verkehrssprecher der GRÜNEN im Salzburger Landtag, Josef Scheinast, die heutige Ankündigung von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll zu neuen Förderungen für den Ausbau der Schieneninfrastruktur. „Unsere Bemühungen haben gefruchtet“, so Scheinast: „Wir begrüßen diese neuen Anreize zur Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene und es freut mich zu sehen, dass wir hier gemeinsam etwas erreichen konnten.“ 

Bahn als klimafreundlichster Verkehrsträger

„Der Güterverkehr muss in Zukunft verstärkt energieeffizient, umwelt- und klimaschonend abgewickelt werden und die Bahn ist nun einmal der klimafreundlichste Verkehrsträger“, so der GRÜN-Abgeordnete. „In den vergangenen Jahren wurden entlang der Lokalbahnstrecke im Flachgau immer weniger Güter über die Schiene transportiert.“ Dem müsse man entgegenwirken. Das führe nicht nur zu einer Verbesserung der Stausituation und Verkehrsüberlastung im Bundesland Salzburg. „Auch die Bevölkerung entlang der Transitrouten wird entlastet und ein Beitrag für mehr Verkehrssicherheit geleistet“, betont der Abgeordnete.

Klimafreundliches Verkehrssystem der Zukunft

 „Die Verlagerung auf die Schiene ist essenziell, damit Österreich im Verkehrssektor seine Klimaziele bis 2030 erreichen kann“, so Scheinast. Salzburg geht hier mit gutem Beispiel voran. „Dass die Bahn im Wettrennen um die Transportmenge bald die Nase vorn hat – das muss unser langfristiges Ziel sein. Es braucht ein nachhaltiges Verkehrssystem – der Schienenverkehr ist zentral für eine ökologische Zukunft.“