gruene.at
Navigation:
am 9. Oktober

Umfassendes Verkehrskonzept mit Öffi-Turbo für den Pinzgau

Josef Scheinast - Verkehrssprecher LAbg. Scheinast: „In langwierigen Verhandlungen konnten die Grünen mit dem Koalitionspartner ÖVP den öffentlichen Verkehr im Gesamtpaket verankern.“

Die Salzburger Koalitionsparteien ÖVP und Grüne haben sich auf ein umfassendes Verkehrskonzept für den staugeplagten Pinzgau geeinigt. Dieses sieht auf der einen Seite einen massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs vor sowie die Umstellung der Pinzgaubahn von Diesel auf Strom vor. Ergänzend wird eine stark verkleinerte Variante der vor Jahren geplanten Umfahrungsstraße Schüttdorf in Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz zusätzliche Entlastung bringen. 

„Es waren langwierige Verhandlungen mit dem Koalitionspartner. Dass es uns letztlich gelungen ist, den öffentlichen Verkehr im Gesamtkonzept zu verankern, lässt erkennen, dass das Thema Klimaschutz nun im Pinzgau in die Umsetzung kommt“, betont der Grüne Verkehrssprecher LAbg. Josef Scheinast. 

Öffi-Turbo für den staugeplagten Pinzgau 

Die Maßnahmen für den öffentlichen Verkehr umfassen die Elektrifizierung und somit Ökologisierung der Pinzgaubahn um rund 30 Mio. Euro und infolge die Anschaffung von neuen Garnituren für die Pinzgauer Lokalbahn in der Höhe von 42 Mio. Euro. „Allein diese Maßnahmen ziehen ein Investitionsvolumen von über 70 Million Euro nach sich gegenüber 20 Millionen Euro für die Entlastungsstraße Schüttdorf“, hält Scheinast fest. Zusätzlich soll die Lokalbahn nach Krimml verlängert und der Ast nach Kaprun geprüft werden. Das Land wird außerdem die Errichtung der S-Bahnhaltestelle Schüttdorf unterstützen (Gesamtkosten: 6 Mio. Euro).

Entlang der Pinzgaubahn werden weitere Park-and-Ride sowie Bike-and-Ride-Anlagen wie etwa in Fürth, Piesendorf, Krimml/Wald und Walchen errichtet, mindestens eine Million Euro ist dafür bereits reserviert. Weiter ausgebaut werden soll auch der Halbstundentakt bei diversen Buslinien sowie der Stundentakt Linie 690 (Saalfelden-Leogang). Das Radroutennetz im Pinzgau wird ausgebaut.