gruene.at
Navigation:
am 17. November 2017

WETTUNTERNEHMEN: Strenges Gesetz zeigt bereits Wirkung!

Simon Heilig-Hofbauer - Land führte dutzende Kontrollen durch, Marktbereinigung ist im Gang.

„Der Kampf für das neue Salzburger Wettunternehmergesetz hat sich gelohnt. Bereits nach wenigen Monaten können wir feststellen, dass die Gesetzesverschärfungen wirken und die neuen Bestimmungen weitgehend eingehalten werden“, freut sich der Grüne Landtagsabgeordnete Simon Heilig-Hofbauer.

Seit Inkrafttreten des Wettunternehmergesetzes im Juni 2017 wurden vom Land Salzburg bereits 32 Betriebsstätten überprüft. Dabei wurden keine Gesetzesverstöße festgestellt. Die Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung hat jedoch bei Kontrollen nach dem Glücksspielgesetz zwei Lokale ausgehoben, die unter dem Deckmantel der Sportwette auch illegales Glücksspiel angeboten haben. Die Spielautomaten wurden beschlagnahmt, Teilschließungen nach dem Glücksspielgesetz verhängt, sowie zwei Anzeigen nach dem Salzburger Wettunternehmergesetz eingebracht.

Markt bereinigt sich 

„Das Land Salzburg wird auch weiterhin laufend strenge Kontrollen zur Einhaltung des Wettgesetzes durchführen. Wichtig ist dabei eine hohe Kontrollfrequenz, um die Einhaltung der Jugend- und Spielerschutzbestimmungen sicher zu stellen“, so Heilig-Hofbauer.

Das neue Wettgesetz zeigt insofern Wirkung, als eine Marktbereinigung in der Branche stattfindet. „Dort wo Sportwetten drauf steht sind jetzt auch immer öfter nur Sportwetten drinnen“, resümiert Heilig-Hofbauer.

„Mehrere zweifelhafte Anbieter haben mittlerweile das Handtuch geworfen. Wichtig ist, dass Wettcafés nicht mehr Eingangstor zum illegalen Glücksspiel sind. Hier scheinen wir in die richtige Richtung zu gehen“.

 

Das neue Salzburger Wettunternehmergesetz, das seit Juni 2017 in Kraft ist, brachte praktische Lösungen für Probleme in der Wettbranche, einen strengeren Jugend- und SpielerInnenschutz, weitreichende Kontrollbefugnisse für die Behörden und höhere Strafen für Gesetzesverstöße.

 

Weiterhin Handlungsbedarf besteht bei der Bekämpfung des illegalen Glücksspiels: „Die kriminellen Betriebe suchen sich jetzt neue Tarnungen, beispielsweise als Internetcafés. Hier braucht es jedenfalls ein entschlossenes und koordiniertes Vorgehen der zuständigen Behörden!“, fordert Heilig-Hofbauer.