Skip to main content
30.11.2023 Breaking News

DIE GE­SCHICH­TE DER GUTS­HOF-ALLEE

WIE EIN WEGERECHT ENTSTEHT
Die im Eigentum der Familie Mayr-Melnhof befindliche Gutshof-Allee in Glanegg ist ein faszinierender Ort mit einer langen Geschichte. Ursprünglich nur ein schmaler Pfad, der von Einheimischen genutzt wurde, um von einem Ort zum anderen zu gelangen, wurde zu einer Allee mit schatten spendenden Bäumen.

 

Die Allee verband bis in die 1960er Jahre die beiden Ortsteile Glanegg und Fürstenbrunn. 1965 wurde die heutige Landstraße errichtet, wofür Friedrich Mayr Melnhof die erforderliche Grundfläche zur Verfügung stellte. Im Gegenzug wurde die Gutshofallee zum Privatweg der Familie. Der motorisierte Verkehr wurde aus der Allee verbannt, es blieb jedoch die Erlaubnis der Nutzung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen, sodass sich die Allee schließlich zu einem beliebten Ort für Spaziergänger*innen und Radfahrer*innen entwickelte. Nach nun mehreren Jahrzehnten lässt sich daraus ein Wegerecht ableiten, was auch von Rechtsexperten bestätigt wird. Dieses Wegerecht wurde auch vom damaligen Bürgermeister Richard Hemetsberger in Gemeindevertretungssitzungen wiederholt betont.

 

NUN IST ALLES ANDERS
Der jetzige Besitzer Maximilian Mayr Melnhof informierte im Jahr 2020 den Bürgermeister, dass er beabsichtige, die Allee zukünftig für Radfahrer*innen zu sperren. Grund dafür sei das vermehrte Aufkommen von Fahrradfahrer*innen mit immer höheren Geschwindigkeiten und ein dadurch erhöhtes Unfallrisiko, wobei die Unfallhaftung beim Eigentümer liege. Im Gegenzug bietet Maximilian Mayr Melnhof eine Grundfläche entlang der Landesstraße für einen neuen Radweg an. Der Nachteil dieser Lösung besteht in einer weitere Bodenversiegelung von nahezu 4000 qm Grünfläche, obwohl man mit allen Mitteln wertvolles Grünland schützen sollte.

 

UNSER VORSCHLAG FÜR EINE LÖSUNG

 

Seit Bekanntwerden der geplanten Sperre hat die GRÜNE Fraktion Vorschläge gemacht, welche mit gutem Willen aller Beteiligten, zu einer Lösung führen könnten:

 

  • Abschluss einer Haftpflichtversicherung für die Allee durch die Gemeinde;
  • Durchschieben der Fahrräder durch den Gutshof. Um dies zu erwirken, ein Abschranken des Gutshofs;
  • Falls es zu einer bodenversiegelnden Radumfahrung kommt: Entsiegelung der Alleebodenfläche als
    Ausgleich
  • Und natürlich braucht es Verhaltensregeln für Radfahrende.

 

Bisher haben weder Hr. Mayr-Melnhof noch die Gemeindeführung unsere Vorschläge aufgegriffen.

 

RECHTSSTREIT UND BLOCKADE ODER GUTER WILLE ALLER BETEILIGTEN?

 

Der Gemeinde stehen zwei gegensätzliche Rechtsmeinungen zum Wegerecht zur Verfügung. Darüber hinaus hat Maximilian Mayr-Melnhof angekündigt, im Fall einer Klage alle Lösungen zu blockieren (inkl. Radumfahrung), was die Gemeindeführung dazu veranlasst, das Wegerecht nicht einzuklagen. Die Mehrheit in der Gemeindevertretung ist der Meinung: »Das Risiko darf nicht in Kauf genommen werden« und »Man muss miteinander auskommen«.

 

Laut einer weiteren rechtlichen Einschätzung, die die GRÜNEN Grödig eingeholt haben, bestünde für die Durchsetzung des Wegerechts durchaus eine Chance. Gleichzeitig gibt es mehrere Bedenken:

 

1. Das Überlassen von Grünland für eine alternative Radroute durch Hrn. Mayr Melnhof verringert die Chance auf Durchsetzung.

2. Zahlt sich ein langwieriger Rechtsstreit aus, der keine befriedigende Lösung, dafür aber eine Blockade des Grundeigentümers bewirkt?
3. Falls eine Privatklage möglich wäre: Wer übernimmt das Risiko von Prozesskosten von mehr als EUR 10.000,  wenn ein derartiges Verfahren verloren geht

 

Die Gutshof-Allee ist ein Symbol für die Verbindung von Natur und Mensch. Sie erzählt die Geschichte einer kleinen, unscheinbaren Straße, die sich im Laufe der Zeit zu einer beeindruckenden Allee entwickelt hat und ein Ort der Schönheit für die Menschen geworden ist. Dieses Juwel in unserer Gemeinde sollte allen zugänglich bleiben. Wir haben Vorschläge für eine Lösung gemacht. Dafür braucht es jetzt den guten Willen aller Beteiligten.

Monika Kriechbaum

Gemeindevertreterin

Günther Marchner

Gemeindevertreter, Sprecher der Grünen Grödig

Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8