Skip to main content
20.06.2022 Presseaussendung

Er­neu­er­ba­re Ener­gie­ge­mein­schaf­ten

Seit Juli 2021 gibt es erstmals die Möglichkeit Energiegemeinschaften (EEG) zu gründen und nachhaltig produzierten Strom gemeinschaftlich zu nutzen.

 

Ziel ist es, die Stromversorgung bis 2030/2040 auf erneuerbare Energieträger umzustellen, bis 2040 klimaneutral zu werden (Pariser Klimaabkommen 2015) und auch eine Dezentralisierung und damit Demokratisierung der Energieproduktion zu erlangen.

 

Das Wesentliche an Energiegemeinschaften ist, dass sich Nachbar*innen gegenseitig mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgen. Innerhalb der Netzebene 7 (= 1 Trafostation) sparen sich die Teilnehmer*innen bis zu 60 Prozent der sonst anfallenden Netzgebühr. Strom-Produzent*innen und –Konsu- ment*innen können innerhalb dieser Energiegemeinschaft den Strompreis frei vereinbaren.

 

Damit kommt es zu einer WIN-WIN Situation, sowohl für die Erzeuger*innen (höherer Ertrag als im öffentlichen Netz), als auch für die Konsument*innen (günstiger als als beim öffent- lichen Netzbetreiber). Teilnehmen kann jede*r auch ohne Photovoltaik-Anlage.

 

Unser Ziel in Oberalm ist es, so rasch als möglich eine Energiegemeinschaft als Verein zu gründen, Informationen zur Verfügung zu stellen und Produzent*innen sowie Konsument*innen zu vernetzen.

 

Oberalm mit einem Energieverbrauch von 3.000 bis 4000 KWh Strom pro Haushalt braucht einen engagierten Ausbau erneuerbarer Energie. Fast jede geeignete Dachfläche wird nötig sein, um die Ausbauziele zu erreichen. Grob gerechnet wird allein für Oberalm bis 2030 ein Ausbau von +/- 10.000 KWp nötig sein. (KWp = Kilowatt-Peak = Nennleistung der verbauten Solarmodule). Das entspricht ca. 1.000 Kleinanlagen.

 

Die positive Nachricht für alle Skeptiker*innen: Eine Photovoltaik-Anlage (PV) rechnet sich bereits ab dem ersten Tag. Die aktuelle Situation zeigt, wie sich die Abhängigkeit von Energie-Importen auswirkt. Strom als primärer Energieträger ist beim Umstieg auf erneuerbare Energie alternativlos.

 

Für Interessierte und etwaige Fragen steht euch Harald Kienzl als kompetenter Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

 

KONTAKT ENERGIEGEMEINSCHAFTEN:

mail [email protected]

+43 699 17 277 969

Mehr  Infos:  energiegemeinschaften.gv.at

Die GRÜNEN Salzburg [email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8