Skip to main content
26.03.2014 Presseaussendung

TROTZ KÜR­ZUNG WEI­TER­HIN ZU­SCHÜS­SE FÜR ALLE EL­TERN!

Zuschüsse werden halbiert, Kinderbetreuungs-Fonds eingerichtet

„Der Zuschuss zu den Kinderbetreuungsbeiträgen wird wie bisher weiterhin allen Eltern gewährt“, verkündet Landesrätin Martina Berthold heute in einer Pressekonferenz.

 

Die Höhe der Förderung muss jedoch, aufgrund der finanziellen Situation, angepasst werden und beträgt somit ab September 2014 für einen Ganztagesplatz Euro 25,- und für einen Halbtagesplatz Euro 12,50 – das ist eine Reduktion um 50%.

 

Um Alleinerziehende und Familien mit geringem Einkommen zusätzlich zum Familienpaket unterstützen zu können, wird ein Kinderbetreuungs-Fonds eingerichtet. Dabei steht die Armutsbekämpfung bzw. -prävention im Vordergrund. Anträge können ab September im Familienreferat des Landes gestellt werden.

„Es ist schmerzlich, einmal gewährte Zuschüsse kürzen zu müssen. Der Ausbau und die damit verbundenen steigenden Kosten sowie die Unterstützung von Alleinerziehenden und Familien mit geringem Einkommen haben jedoch erste Priorität. Es konnte erreicht werden, dass die Zuschüsse zumindest in halber Höhe weiterhin allen Eltern zur Verfügung stehen. Und gleichzeitig werden im Sinne der Armutsbekämpfung und -prävention für Familien in finanziellen Notsituationen zusätzliche Mittel zur Verfügung stehen. An den Kosten darf kein Betreuungsplatz scheitern“, so Berthold.

 

In der gestrigen, abschließenden Verhandlung einigten sich die Koalitionspartner auf die Neuregelung des Familienpakets. Mitentscheidend für dieses Ergebnis war das Bemühen, trotz schwieriger Finanzlage den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze vor allem für die unter 3 Jährigen (jährlich ca 380) und die somit notwendigen Mehraufwände auch in Zukunft sicherzustellen.

 

Alle Eltern werden von den Elternservicestellen „Forum Familie“ in den Bezirken beraten und bei der Antragstellung unterstützt. Gleichzeitig informieren sie über Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten, den Kinderfreibetrag und Fördermöglichkeiten wie z.B. die Kinderbetreuungsbeihilfe des AMS oder Schulveranstaltungsförderung des Landes. Schriftliche Informationen dazu gibt es in der Broschüre „​Geld für die Familienkassa“.

 

Für das künftige Familienpaket muss das Salzburger Kinderbetreuungsgesetz angepasst werden.

 

Porträtfoto Cyriak Schwaighofer Sprecher BIG Goldegg und Vizebürgermeister
Cyriak Schwaighofer

Bezirkssprecher GRÜNE Pongau, Vizebürgermeister Goldegg

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8