Skip to main content
03.11.2022 Presseaussendung

GRÜ­NE ER­NEU­ERN FOR­DE­RUNG NACH BÖL­LER-VER­KAUFSS­TOPP

Im Hintergrund ein Feuerwerk - darüber das Verkehrszeichen "STOP"

„Böller gefährden Mensch, Tier und Umwelt. So lange sie problemlos im Handel zu erwerben sind, wird es Probleme damit geben“

Nach den Ausschreitungen in der Halloween-Nacht bei denen auch zahlreiche Böller gezündet wurden, erneuern die GRÜNEN ihre Forderung nach einem Verkaufsstopp: „Böller gefährden Mensch, Tier und Umwelt. So lange sie problemlos im Handel zu erwerben sind, wird es Probleme damit geben“, so der GRÜNE Sicherheitssprecher LAbg. Simon Heilig-Hofbauer.

 

Er erinnert an einen Antrag, den er dazu vergangenes Jahr im Landtag gestellt hatte: „Der Landtag hat sich bereits mehrheitlich für einen Verkaufsstopp von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 ausgesprochen, zu der auch Blitzknallkörper, Schweizerkracher und Böller zählen. Die jüngsten Halloween-Ausschreitungen haben gezeigt, dass ein solcher Verkaufsstopp längst überfällig ist. Hier ist der Bund am Zug das Pyrotechnikgesetz zügig zu ändern und dafür zu sorgen, dass diese Produkte gar nicht mehr in den Handel gelangen“, fordert Heilig-Hofbauer. „Die Verwendung dieser Knallkörper ist im Ortsgebiet zwar jetzt schon generell untersagt. Allerdings ist dieses Verbot praktisch unkontrollierbar. Man muss das Problem bei der Wurzel packen und endlich den Verkauf stoppen“, so der GRÜNE Sicherheitssprecher abschließend.

Simon Heilig-Hofbauer
Simon Heilig-Hofbauer

Landesgeschäftsführer

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8