Skip to main content
17.10.2022 Breaking News

NACH­NUT­ZUNG DER VOLKS­SCHU­LE–­BE­REITS BE­SCHLOS­SE­NE SA­CHE?

Weil wir den Eindruck hatten, dass im Hintergrund bereits ÖVP Netzwerke ihre Begehrlichkeiten angemeldet hatten, haben wir im Oktober 2020 erstmals einen Antrag zur Nachnutzung der Volksschule Siezenheim eingebracht.

Wir forderten einen öffentlichen Diskussionsprozess: Interessierte Siezenheimer*innen sollen dabei ihre Ideen einbringen können. Damals wurde uns mitgeteilt, es wäre noch zu früh und »zu gegebener« Zeit würde man sich etwas überlegen. Inzwischen sind beinahe zwei Jahre vergangen und die Sache scheint, wie viele unbequeme Themen, in der Gemeindestube zu versanden.

 

Ist Siezenheim mit den Betrieben im Gewerbegebiet, dem Stadion oder der Firma Kaindl nur die Melkkuh der
Gemeinde?

 

Gleichzeitig ist die Siezenheimer Bevölkerung durch Schwerverkehr, ungebremste Versiegelung und Verschandelung des Ortsbilds belastet.

 

Darum fordern wir, dass die wenigen öffentlichen Gebäude und Flächen in Siezenheim auch in Zukunft für öffentliche bzw. gemeinwohlorientierte Zwecke verwendet werden und möglichst vielen
– nicht nur den in Vereinen organisierten
– Siezenheimer*innen zugutekommen.

 

Nun lässt sich in unserer Gemeinde immer dann am meisten bewegen, wenn der Druck aus der Bevölkerung kommt: Wollt ihr euch nicht vor vollendete Tatsachen stellen lassen, dann lasst es uns wissen ([email protected]) und fordert von Bürgermeister Maislinger zur Nachnutzung der alten Volksschule eine echte Bürger*innenbeteiligung für Siezenheim!

Ingeborg Jindra

Gemeindevertreterin

Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8