Skip to main content
14.12.2022 Presseaussendung

Wir nut­zen die Salz­bur­ger Sonne auf ver­sie­gel­ten Flä­chen

Mein Ziel ist es Salzburg unabhängig von schmutzigen, fossilen Energieträgern zu machen. Öl und Gas sind nicht nur Klima-Killer, sondern darüber hinaus auch teuer. Menschen und Unternehmen ächtzen aktuell unter der importierten Inflation. Die aktuelle Zeitenwende zeigt hier eine neue Dringlichkeit auf.

Wir müssen die Salzburger Energie für Salzburg nutzen: Salzburger Wasser, Salzburger Wind und Salzburger Sonne! Daher freut es mich, dass ich am 12.12.2022 ein neues Förderprogramm für Sonnenstrom vorstellen konnte. Mit insgesamt 6,6 Millionen Euro fördern wir die Errichtung von zehn Photovoltaik-Großanlagen auf bereits versiegelten Flächen.

 

Strom ohne Beton

 

Die zehn Sonnenkraftwerke, die zukünftig sauberen Strom in Salzburg erzeugen, bringen einen Jahresertrag von 7,2 Gigawattstunden. Das entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 1.850 Haushalten – ohne, dass dafür ein zusätzlicher Quadratmeter Boden zubetoniert werden muss.

 

6,6 Millionen für die Kraft der Sonne

 

Gereiht nach der Effizienz kommen folgenden zehn Projekte zum Zug und erhalten in Summe 6,6 Millionen Euro Förderung. Mindestgröße pro Anlage sind 100 Kilowatt Peak:

 

  • Salzburger Nachrichten, Parkplatzüberdachung mit 176,7 Kilowatt Peak
  • Druckzentrum Salzburg, Parkplatzüberdachung mit 124,8 Kilowatt Peak
  • Graskraft Steindorf, Überdachung Fahrsiloanlage mit 902 Kilowatt Peak
  • Autohaus Lindner in Hof, Parkplatzüberdachung mit 125,5 Kilowatt Peak
  • Norbert Loindl in Neumarkt, Überdachung Lagerplatz mit 531 Kilowatt Peak
  • Creneaux Immobilien/Stadion Siezenheim, Parkplatzüberdachung mit 2.093 Kilowatt Peak
  • Pölzleitner Transporte in Neumarkt, Überdachung LKW-Parkplatz mit 330 Kilowatt Peak
  • Sony DADC in Thalgau, Parkplatzüberdachung mit 1.000 Kilowatt Peak
  • Panzerhalle in Salzburg-Maxglan, Parkplatzüberdachung mit 132 Kilowatt Peak
  • Salzburger Landeskliniken, Parkdecküberdachung mit 604 Kilowatt Peak

 

Ich will, dass Salzburg unabhängig von Öl und Gas und damit von Despoten-Willkür wird. Denn Wind und Sonne schicken keine Rechnung – und sorgen damit langfristig für leistbare Energiepreise.

Viele Salzburger*innen und Unternehmen sind dafür bereit. Meine Mission ist es mit Ihnen zusammen den Weg Richtung Klimaschutz, Unabhängigkeit und Leistbarkeit zu gehen!

Porträtfoto Martina Berthold neu
Martina Berthold

Landeshauptmann-Stellvertreterin, GRÜNE Landessprecherin Salzburg

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8