Skip to main content

Die GRÜNEN Oberalm für die Gemeinderatswahl 24

Unsere Bürgermeisterkandidatin Katharina Moltinger

Seit der Gründung der Grünen Gruppe in Oberalm arbeite ich mit viel Herzblut an den Themen, die mir wichtig sind.

 

Eine lebendige Gemeinde braucht Bürgernähe und Bürgerbeteiligung an wichtigen Entscheidungsprozessen. Der erste Schritt dafür ist, proaktiv Bürger:innen zu informieren. Ebenso wichtig ist es, in den kommenden Jahren die Gemeine Oberalm zukunftsfit und energieautark zu machen. Familie und Erwerbstätigkeit müssen vereinbar sein. Dazu gehört ein hochwertiges Betreuungs- und Bildungsangebot seitens der öffentlichen Einrichtungen. Nachhaltig und zukunftsorientiert Handeln heißt auch, die gemeinnützigen Einrichtungen, wie Seniorenheim und Feuerwehr für die nächsten Jahrzehnte gut auszustatten.

 

Dafür setze ich mich ein:
Über Parteigrenzen hinweg, auf Augenhöhe sachorientiert zusammenarbeiten!

LEISTBARES WOHNEN

Leistbares Wohnen ist ein gesellschaftliches Thema, das uns alle angeht. Zur Verbesserung der Situation gibt es auch auf Gemeindeebene eine Reihe von Möglichkeiten. Da Grundkosten ein Hauptpreistreiber sind, kann hier die Förderung der Nachverdichtung ansetzen. Das bedeutet in einem ersten Schritt, die Anzahl der vorgeschriebenen Parkplätze bei guter Öffi-Anbindung pro Haushalt zu senken.

 

Wir haben in der Gemeindevertretung diesbezüglich einen Antrag gestellt. Er wurde von den anderen Fraktionen abgelehnt. Stattdessen wurden die Ausgleichszahlungen erhöht, die zu leisten sind, wenn die Schaffung der vorgeschriebenen Stellplätze nicht möglich ist. Nachverdichtung wird dadurch finanziell uninteressant. Das bedauern wir sehr.

 

Ein weiterer Hebel ist die Leerstandsabgabe. Das Land Salzburg hat für Gemeinden die Möglichkeit geschaffen, für nicht benützte Wohneinheiten jährlich eine Ausgleichszahlung einzuheben. Eine solche Abgabe würde einerseits dazu anregen solchen Leerstand auf den Markt zu bringen, um einen neuen Hauptwohnsitz zu schaffen. Andererseits würde diese Abgabe einen Teil der Kosten, die der Gemeinde entstehen, abdecken.

 

ERNEUERBARE ENERGIE FÖRDERN

Das haben wir erreicht und für das setzen wir uns weiterhin ein:

 

  • massiver Ausbau der Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden: z. B. auf auf dem Bauhof
  • Förderungen für PV-Anlagen und andere energiesparende Maßnahmen für private Haushalte
  • Weitere substantielle Mittel im Budget für die kommenden Jahre

NEUER TAKT IM TENNENGAU

Trotz Ausbau und Neuabstimmung der Öffis in Oberalm, sehen wir noch immer Verbesserungsbedarf: Problematisch sehen wir die Verbindungen innerhalb Oberalms bzw. auch nach Hallein: speziell vom Wiestal braucht es ein Auto (oder gute Kondition) um auch nur die kleinsten Besorgungen im Ort erledigen zu können – sei es zum Einkaufen, für Behördenwege oder auch zu Kindergarten und Schule.

 

Wir arbeiten an Ideen zum sogenannten „Mikro-Nahverkehr“ (Kleinbusse bzw. Ruftaxi) in Oberalm.

Ziel ist, mit einem Auto pro Haushalt auskommen zu können. In Werfenweng und Wals gibt es bereits gut funktionierende Beispiele

Du willst noch mehr erfahren? Dann wirf einen Blick in unsere Zeitung!

Grüne Gemeindeinfo Oberalm GVWahl 24

Ein star­kes Team für Oberalm

Katharina Moltinger

Bezirkssprecherin GRÜNE Tennengau

Christoph Wegscheider

Gemeindevertreter

Judith Strobl

Gemeindevertreterin

Martin Miklavcic

Gemeindegruppenmitglied

Downloads

  • GRÜNE ZEITUNG OBERALM März 2023

  • GRÜNE ZEITUNG OBERALM OKTOBER 2022

  • GRÜNE ZEITUNG OBERALM JUNI 2022

  • Grüne Zeitung Oberalm September 2019

  • Grüne Zeitung Oberalm Jänner 2019

  • Grüne Zeitung Oberalm April 2018

  • Grüne Zeitung Oberalm September 2017

  • Grüne Zeitung Oberalm Oktober 2014

  • Grüne Zeitung Oberalm Februar 2014

  • Folder Nachhaltig Einkaufen in Oberalm

1
2
3
4
5
6
7
8